Georg Schulte-Althoff, Verein landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen Coesfeld/Vest Recklinghausen/Ruhr-Lippe, mit der goldenen Ehrennadel des vlf-Landesverbandes NRW ausgezeichnet

Frau Kokemoor, Georg Schulte-Althoff, Ehefrau Elisabeth Schulte-Althoff, Herbert Lütke Holz (Vorsitzender des VLF Coesfeld/Vest Recklinghausen/Ruhr-Lippe.

Die vlf-Landesverbandsvorsitzende, Frau Gisela Kokemoor, überreichte die goldene Ehrennadel des vlf-Landesverbandes NRW an Herrn Georg Schulte-Althoff. In Ihrer Laudatio anlässlich der diesjährigen Festveranstaltung des vlf-Coesfeld/Vest Recklinghausen/Ruhr-Lippe am 5. September würdigte sie die besonderen Verdienste und die hohe Integrationsfähigkeit des Geehrten:

„Georg Schulte-Althoff war 30 Jahre als Vorstandsmitglied im vlf tätig, davon 24 Jahre als Vorsitzender  (seit 1982 Vorstandsmitglied des vlf Vest Recklinghausen, seit 1988 als 1. Vorsitzender, ab 2006 Vorsitzender des vlf Coesfeld/Vest Recklinghausen, seit 2011 Vorsitzender des vlf Coesfeld/Vest Recklinghausen/Ruhr-Lippe). Er verstand es stets Vorstands- und vlf-Mitglieder durch seine diplomatisch verbindliche Art  zur Mitarbeit und zur Teilnahme an Veranstaltungen zu motivieren. Er legte besonderen Wert auf Teamar­beit.

Verleihung der goldenen Ehrennadel an Herrn Georg Schulte-Althoff

Herr Schulte-Althoff hat sich stets mit großem Engagement der Vorstandsarbeit gewidmet. Die erfolgreiche Zusammenführung von ehemals drei getrennten Vereinen hat er mit Um­sicht und Weitsicht voran gebracht.

Die Weiterbildung war sein ganz besonderes Interessensgebiet. Er hat viele Weiterbil­dungsveranstaltungen mit organisiert und durchgeführt. Zahlreiche ein- und mehrtätige Fahrten wurden von ihm eigenständig vorbereitet und mit großem Engagement und Fein­gefühl begleitet.

Frau Gisela Kokemoor würdigt die Verdienste des Herrn Schulte-Althoff

Herr Schulte-Althoff suchte stets den engen Kontakt zur Ausbildungsberatung der Land­wirtschafskammer und brachte sich aktiv seit vielen Jahren auch in die Belange der Fach­schu­len in Borken und Münster ein. So stand und steht er stets in enger Verbindung mit den Fachschülern und Lehrern. Selbstverständlich warb er auf Lossprechungsfeiern und auf Festen der Landwirtschaft für den vlf“.


Der vlf-Landesverband NRW hat auch in diesem Jahr wieder Förderpreise für herausgehobene Fachschularbeiten der Schülerinnen und Schüler der Fachschulen für Agrarwirtschaft  der Landwirtschaftskammer NRW ausgelobt und vergeben.


Die Preise entfielen in diesem Jahr auf:

 1. Preis   Fachschule Essen (dotiert mit 500 Euro)

Lehrvideo zur Unterweisung von Auszubildenden

Studierende: Oleg Wodopian, Franziska Kitschke, Sebastian Hülle, Caroline Maria Sroka, Lisa Strumpf, Sebastian Lüchem


Begründung der Jury: Der aus dem Unterricht entwickelte Ansatz, dass eine gute Ausbildung für die Sicherung kompetenter Fachkräfte mit  entscheidend ist, überzeugt. Durch die hohe Praxisrelevanz ist die Außenwirkung groß.  Das Ausbildungsvideo wirkt professionell und ist berufsübergreifend einsetzbar.  Die schriftliche Ausarbeitung des Projektes ist umfassend, übersichtlich und weist durch das beigefügte Gruppenjournal die Beteiligung der einzelnen Gruppenmitglieder an der Projektarbeit aus.

2. Preis   Fachschule Köln-Auweiler (dotiert mit 375 Euro)

Feldversuch Sommergerste

Studierende: Christian Becker, Andreas Esch


Begründung der Jury: Dem eigentlichen Projektzeitraum war bei dieser Arbeit ein Feldversuch vorgeschaltet. Unter schwierigen, natürlichen Standortbedingungen wurden sehr präzise verschiedene Produktionsverfahren erprobt und miteinander verglichen. Schlussfolgerungen wurden richtig getroffen. Die Versuche werden sehr gut dokumentiert. Die Auswertung der Ergebnisse im Rahmen des Projektes wird übersichtlich und ansprechend dargestellt. Auch diese Projektarbeit ist durch hohe Praxisrelevanz gekennzeichnet.

3. Preis   Fachschule Münster-Wolbeck (dotiert mit 250 Euro)

Kritik der Zeitschrift „top agrar“

Studierende: Rebecca Fuchs, Alexander Baumeister, Jann Beyer, Axel Hengst, Ralf Schrey, Alexander Grümer, Max Sibbel, Alexander Drerup

 

Begründung der Jury: Der Mut, Kritik an einer großen Fachzeitschrift zu üben, und die Fähigkeit, in einer Redakteurssitzung  die kritischen Punkte auch offen zu vertreten und zu begründen, ist beeindruckend. Die Projektdokumentation lässt erkennen, dass bei dieser Arbeit die Kriterien eines Projektes im Hinblick auf einen Teambildungsprozess in besonderer Weise erfüllt wurden, da sich die Projektgruppe aus Studierenden verschiedener Klassen zusammensetzte.


Sonderpreis   Fachschule Kleve – ökologischer Landbau

Die Eiweißfrage: Anbau & Verarbeitung von Soja im ökologischen Landbau


Studierender: Pascal Gerbaulet


Diese Arbeit entspricht zwar nicht den Ausschreibungsbedingungen, da sie von einem Studierenden alleine erstellt wurde. Die Jury war allerdings durch die umfassende, selbstständige Bearbeitung und den innovativen Ansatz mit dem Ziel einer Existenzgründung beeindruckt und hat sich für die

Vergabe eines Sonderpreises entschieden. Der Sonderpreis beträgt 100 Euro.


Die Übergabe der Urkunden und Preise erfolgte anlässlich der Schulabschlussfeiern in Essen durch das vlf-Vorstandsmitglied Herbert Prickler, in Köln-Auweiler durch den stellvertretenden vlf-Landesverbandsvorsitzenden Helmut Dresbach und in Münster-Wolbeck durch die Vorsitzende des vlf-Landesverbandes NRW Gisela Kokemoor.

{joomplu:338} {joomplu:339}{joomplu:340}{joomplu:341} {joomplu:342}{joomplu:343}{joomplu:344} {joomplu:345}{joomplu:346}{joomplu:347} {joomplu:348}{joomplu:349}{joomplu:350}

Für die gesamte Bildergalerie bitte hier klicken!

Pensionspferdehalterseminar 2012

Schon seit vielen Jahren führt der vlf-Landesverband NRW in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer NRW mit großem Erfolg 4-tägige Bundesseminare für Pensionspferdehalter durch.

In diesem Jahr nahmen vom 24. - 27. Januar am Veranstaltungsort in der Deula in Warendorf 44 Pensionspferdehalter/innen von Schleswig-Holstein bis Bayern an dem vom vlf-NRW angebotenen Bundesseminar teil. Die Nachfrage war mit etwa 50 Interessierten so groß, dass nicht allen Nachfragenden  die Teilnahme ermöglicht werden konnte.

Die große Nachfrage ist aber auch Ausdruck des Fortbildungswunsches der Betriebsleiter/innen Pferde haltender Betriebe. Eine breite Themenpalette hatte der Seminarleiter, Bernhard Halbuer, zusammengestellt, um die Teilnehmenden unter dem Seminartitel „Steigerung der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit des Betriebszweiges Pensionspferdehaltung“ fortzubilden.

{joomplu:182} {joomplu:189}{joomplu:193}{joomplu:200} {joomplu:234}{joomplu:277}

Themen wie: Sonnenstrom von Reithallendächern, Aktuelle Situation und Zukunftsperspektiven der Pferdehaltung, Pferdehaltung im Hit-Aktivstall, Wirtschaftlichkeit, Controlling und Kostenkalkulation, Tiergesundheit, Pensions-Jungpferde-Aufzucht und Kosten, Vorsorge für besondere Fälle, waren u.a. Themen, die Pensionspferdehalter des letztjährigen Seminars vorgeschlagen hatten. Das Seminar wurde von den Teilnehmenden als abwechslungs-, lehrreich sowie praxisorientiert beurteilt. Abgerundet wurde das 4-tägige Seminar durch eine Exkursion zum Betrieb Wortberg in Essen. Der Betrieb Wortberg hat von Milchviehhaltung auf Pensionspferdehaltung umgestellt, ist im weiteren Aufbau und betreibt Pensionspferdehaltung im Hit-Aktivstall.

Das vielfältige Seminarprogramm, der Erfahrungsaustausch untereinander aber auch der Kontakt zu Berufskollegen mit dem Betriebsschwerpunkt Pensionspferdehaltung wurden als Gründe herausgestellt, das Seminar jährlich zu besuchen. Der überwiegende Teil der Teilnehmer/innen hat sich schon für das nächste Seminar im Frühjahr 2013 vormerken lassen, das voraussichtlich vom 29.01. – 01.02.2013 in Warendorf durchgeführt werden soll.

Anfragen und Vormerkungen zum Seminar 2013 richten Interessierte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Steigerung der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit des Betriebszweigs Pensionspferdehaltung

von Dienstag, 29. Januar bis Freitag, 1. Februar 2013

in der DEULA Warendorf

Anfragen und Anmeldung:

Verband landwirtschaftliche Fachbildung NRW e.V.

Postfach 59 80, 48135 Münster, Tel.: (02 51) 2376 306 o. 2376 294,

Fax: (02 51) 2376 19306

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Programm als PDF-Dokument >>> PDF-Dokument öffnen